Lieber Markus, wir freuen uns, dass Du Dir Zeit für ein Interview mit uns nimmst, damit Dich unsere Leser kennenlernen können.

Seit wann bist Du als Autor tätig, und was hat Dich dazu bewegt, Autor zu werden?

Ich bin Journalist und es hat mich immer gelockt, einmal ein längeres Werk zu schreiben. Nachdem ich eine gewisse Zeit mit Kurzgeschichten experimentiert habe, war es im März 2009 soweit – „Die Krabbe“, mein erstes Buch, erschien. Obwohl der Verlag das Buch als Regionalkrimi vermarktet hat, ist es eher eine Art Anti-Regionalkrimi: Ein Krimi aus der Sicht des Mörders bei dem es richtig zur Sache geht. Und bei dem auch eine Menge Blut fließt.

Woher nimmst Du die Inspiration für Deine Bücher?

Wenn ich das so genau wüsste, wäre vieles leichter. Wichtig ist es glaube ich, viel Zeit zu haben und nicht total von der Stresswelle erschlagen zu werden. Andere Eindrücke sind zudem gut, vielleicht durch eine Reise oder neue Erlebnisse, und ein gewisses lockeres Lebensgefühl. Dann kommen,bei mir zumindest, die Ideen.

Wie lange schreibst Du im Schnitt an einem Buch, und an welchen Orten fällt Dir das Schreiben besonders leicht?

Wenn ich eine Idee habe, die mich fasziniert, und somit eine Geschichte, die ich unbedingt schreiben will, bin ich ziemlich schnell. Ich würde sagen, dass ich für ein 350-seitiges Buch rund sechs Monate brauche – und ich mache ja auch noch andere Sachen (www.ridderpr.de). Von Stephen King weiß man ja, dass er am liebsten im Keller schreibt und dabei Heavy Metal hört. Bei mir ist eine Aussicht gut, ich habe viele Bücher auf dem Balkon einer kleinen Pension am Tegernsee geschrieben, mit Blick aufs Wasser. Meer wäre bestimmt noch besser.

Wie sieht Dein Arbeitsalltag als Autor aus?

Ich weiß nicht, ob man da von einem Alltag sprechen kann. Es gibt Tage, da arbeite ich von früh bis spät wie im Rausch. Und andere, da will mir nichts gelingen und ich höre dann einfach frustriert wieder auf.

Was sind Deine persönlichen Lieblings-Genres, und was begeistert Dich an diesen Genres ganz besonders?

Ich schreibe Krimis und Thriller, also lese ich auch dieses Genre gern. Ansonsten mag ich Autoren, denen es gelingt, Situationen besonders nah und gut zu beschreiben. Stil ist mir oft wichtiger als Handlung oder Spannung. Wenn ein Autor beides kombinieren kann – super!

Was ist Dein persönliches Lieblingsbuch anderer Autoren?

Mein Lieblingsbuch ist „Der stille Amerikaner“ von Graham Greene. Auch die filmische Interpretation mit Michael Caine und Brendan Fraser ist sehr gelungen. Zuletzt haben mich die Bücher von Thomas Glavinic über Wasser gehalten. Aber auch Bestseller wie „Girl on the Train“ finde ich fantastisch. Nach wie vor fasziniert mich der Krimi Noir, also Jean-Patrick Manchette beispielsweise oder auch Jason Starr. Da gibt’s nicht immer ein Happy End, das macht die Geschichten nicht so berechenbar.

Schreibst Du aktuell an einem neuen Buch, oder planst Du, an einer neuen Idee zu arbeiten?

Im Moment entwickle ich Ideen. Wahrscheinlich wird mein neuer Thriller in Barcelona spielen, mehr kann ich noch nicht sagen.

Auf welches Deiner Bücher bist Du ganz besonders stolz?

Auf mein erstes „Die Krabbe“, weil es ganz einfach mein Erstling war. Und auf „Das Messias-Projekt“. Das ist mein letztes Buch und ich war über Monate hinweg auf Platz Eins in vielen Rankings, unter anderem bei Hugendubel.de. Da war ich schon ein bisschen stolz. Außerdem habe ich ein persönliches Erlebnis damit verarbeitet.

Hast Du vielleicht einen oder mehrere Tipps, die Du angehenden Autoren mit auf den Weg geben kannst?

Ratschläge holt man sich am besten von Autoren, die schon über Jahre hinweg erfolgreich sind. Aber ich glaube, es ist gut, wenn man sich etwas mit dem schreiberischen Handwerk beschäftigt und wenn man eine Geschichte hat, die man unbedingt aufschreiben will.

Ausgewählte Bücher des Autors:

          

Das Team von Indie-Bücher bedankt sich ganz herzlich bei Dir und wünscht Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Psst: Du kannst gerne über die Kommentar-Funktion Fragen an den Autor stellen. Wir leiten diese dann weiter!

 

Webseite des Autors